Projektauswahl ... hier war ich beteiligt.

Z - Zentraler Bankdatenservice
D - Debitorenstammverwaltung
B - Berufsbildungsstatistik
V - Vollpartner
K - Kontonummernumstellung und zentrale Kontonummernvergabe
P - Produktnavigator
P2- Umbau des Produktnavigators
S - Sonderauswertungen
R - Testwelt Pensionsrückstellungen
T - Tuning der Trägerabstimmung
O - Abrechnungsoptimierung

Assembler: B V P S   C++: D B   Cobol: Z D V K P P2 R T O
DB2: Z D V K P P2    CICS: Z D B P2 S    IMS DB/DC: V K    ISPF: R    JCL: V P O    MS-SQL: B    VSAM: B P R T O    Websphere/MQueue: D    XML: B   
Client/Server: D P2  Datendesign: D V K  Konzeption: D B V K P2 S R T O  Koordination: V O  Migration: V  Tuning: T O
Bank: V K   Versicherung: Z   Industrie: R T   Dienstleister: D B P P2 S O


TOP
Einleitung

Die im Folgenden beschriebene Projekte zeigen (fast) die ganze Bandbreite meiner bisherigen Tätigkeit.
Von Analyse und Konzeption angefangen über Projektdokumentation und Teamkoordinierung bis zu Realisierung, Test und Tuningmaßnahmen.


TOP

08/11 - 03/13 (Versicherung)
Zentraler Bankdatenservice
Neue gesetzliche Anforderungen (SEPA, IBAN, Mandate) waren Anlass, zukünftig die Kontodaten konzernweit verwalten zu wollen. Anforderungen waren:
  1. Services, die über ein zentrales Modul erreichbar sind.
  2. Ein System von Modulen, in mehreren logischen Schichten organisiert (Trennung von Zugriffen und fachliche Logik, Berücksichtigung verschiedener Systemumgebungen).
  3. Historische Datenhaltung.
  4. CICS-Dialoganwendungen für die Verwaltung.
Am Projekt waren viele beteiligt, das Kernteam aber bestand aus 3-5 Personen.
Meine Aufgabe umfasste:
  1. Detailkonzeption und Realisierung zahlreicher Module.
  2. SQL-Prozeduren im Zusammenhang mit Änderungen am Datenmodell.
  3. Ein Großteil der CICS-Dialoge.
Bei meinem Ausscheiden wurde das System bereits produktiv genutzt, das Projekt war aber noch nicht abgeschlossen.
Stichworte: OS/390 DB2 CICS Cobol

TOP

07/07 - 03/09 (DV-Dienstleister + Softwarehaus)
Debitorenstammverwaltung
Eine datenbankbasierte Debitorenstammverwaltung mit Integration der Oberfläche in die bestehende "Geschäftspartenerakte" sollte die VSAM-basierte Stand-alone-Lösung ersetzen.
  1. GUI auf dem PC ohne fachliche Logik (C++).
  2. Anbindung über eine Zwischenschicht auf dem Großrechner (C++).
  3. Module für die fachliche Logik sowie die Datenhaltung am Großrechner (Cobol).
  4. Historische Datenhaltung.
  5. Automatische Datenpflege getriggert von anderen Systemen über Websphere/MQueue.
Am Projekt waren 3 Personen beteiligt.
Meine Aufgabe umfasste:
  1. Ausarbeitung des rudimentär vorliegenden Fachkonzepts.
  2. Datenmodell.
  3. Technisches Konzept für die Großrechnerseite.
  4. Prototyp der C++-Zwischenschicht.
  5. Realisieren der Host-Module.
  6. Realisieren eines Analysemoduls für die eingehenden Triggersignale.
Ergebnis: Es konnte ein funktionsfähiges System übergeben werden. Allerdings blieb eine fachliche Anforderung bis kurz vor Ende unentdeckt und konnte nicht mehr integriert werden.
Stichworte: OS/390 DB2 CICS Websphere/MQueue Cobol C++ Client/Server

TOP

05/06 - 10/06 (DV-Dienstleister + Softwarehaus)
Berufsbildungsstatistik
Aus der SQL-Datenbank eines Personenverwaltungsprogramms sollten statistikrelevante Merkmale extrahiert und in einem vom Statistischen Bundesamt vorgegebenen XML-Format übers Internet versandt werden.
Am Projekt waren 3 Personen beteiligt.
Meine Aufgaben waren die technische Konzeption, Dokumentation und Realisierung einer Dialoganwendung zum Extrahieren(mit SQL) und Transformieren(mit XSLT) der Daten, ihre Weitergabe an den Großrechner und dort weiter an das Versandsystem.
Die Anwendung wurde in der vorgesehenen Zeit fertiggestellt.
Stichworte: Windows Visual-C++-.NET MS-SQL/TSQL XML/XSLT OS/390 CICS VSAM Assembler

TOP

09/01 - 01/02 (Großbank)
Vollpartner
Der nur rudimentär existierende Partnerstamm sollte mit Daten aus anderen Anwendungen vervollständigt werden. Um Datenkonsistenz zu gewährleisten, mussten ab Einführung Daten für diese anderen Anwendungen aus den korrespondierenden Partnerattributen rückabgeleitet werden. (Die Abbildungen waren i.d.R. nicht 1 zu 1.)
Am Projekt waren 4 Personen beteiligt.
Meine Aufgabe war die Grobkonzeption und Dokumentation des Projekts sowie Schnittstellendefinition, Spezifikation und Realisierung der Rückableitungsmodule. Dabei entwarf und nutzte ich eine Testdatenbank, die es ermöglichte, Auswirkungen der Ableitungs- und Rückableitungsregeln im Detail zu verfolgen; die Regeln konnten so schrittweise optimiert werden.
Das System wurde termingerecht eingeführt mit einer Versorgungsquote von über 99,9%.
Stichworte: OS/390 DB2 IMS-DB/DC Cobol Assembler JCL Excel

TOP

05/01 - 11/01 (Großbank)
Kontonummernumstellung und zentrale Kontonummernvergabe
Für drei Mandanten(Tochterbanken) und drei verschiedene Anwendungen, die bisher selbst Kontonummern vergeben hatten, sollte ein System geschaffen werden, das zentral für alle eindeutige Nummern vergibt. Um den Benutzern den Übergang zu erleichtern ()und um einen "Fall-back" zu ermöglichen), mussten Nummernkreise einstellbar sein. Bereits existierende Kontonummern mussten übernommen, doppelte umgesetzt werden.
Am Projekt waren 3 Personen direkt (und viele indirekt) beteiligt.
Meine Aufgabe war die Konzeption und Dokumentation der zentralen Nummernvergabe, das Datenbankdesign, Spezifikationen, Schnittstellendefinition sowie Realisieren und Test der Module. Dazu kam ein kleiner Vergabedialog. Zur Vorbereitung der Produktionsübergabe hatte ich die Auswirkungen auf bestehende DB2-Bindpläne zu analysieren und Änderungen zu veranlassen.
Das System wurde erfolgreich zum geplanten Termin eingeführt und läuft seither problemlos.
Stichworte: OS/390 DB2 Cobol IMS-DC Telon

TOP

08/99 - 07/00 (DV-Dienstleister + Softwarehaus)
Umbau des Produktnavigators
Das Frontend des Produktnavigators(siehe dort), realisiert mit VB und Datenbankzugriffen über ODBC, war den ständig wachsenden Datenmengen nicht mehr gewachsen. Komplexe Operationen wie "Verwendungsnachweis" oder "Teilstruktur kopieren" führten zu unzumutbaren Antwortzeiten. Deshalb wurde entschieden, alle Datenbankoperationen backendseitig zu realisieren und das Frontend über eine CICS/APPC-Schnittstelle anzubinden.
D.h.: Umbau zur echten Client-/Serveranwendung.
Am Projekt waren 3 Personen beteiligt.
Meine Aufgabe war es, nach gemeinsamem Festlegen der Spezifikationen alle Backendfunktionen zu realisieren:
  1. Einzelzugriffe (Insert, Update),
  2. Verwendungsnachweis,
  3. Teilstrukturen kopieren/verschieben
  4. Gültigkeitszeitraum für Teilstrukturen ändern und
  5. dateninhaltsbezogene Rechteverwaltung.
Zusätzlich mussten weitere Extraktionsprogramme aus operativen Systemen realisiert werden.
Alle Ziele wurden erreicht. Es ergaben sich teilweise erstaunliche Performanceverbesserungen. Der Produktnavigator konnte mit der Betreuung weiterer Strukturen betraut werden.
Stichworte: OS/390 DB2 CICS Cobol Client/Server

TOP

02/98 - 02/99 (DV-Dienstleister + Softwarehaus)
Produktnavigator
Es sollte ein Controllingwerkzeug bereitgestellt werden, das
  1. abteilungs- und anwendungsübergreifend die hierarchischen Beziehungen der Produktbegriffe aus den operativen Systemen (z.B. Artikelstamm, Seminarverwaltung) historisch nachvollziehbar bereithält,
  2. nach vorgegebenen Regeln eine neue anwendungsübergreifende Produktstruktur erzeugt (Input für das Parallelprojekt "Data Warehouse"),
  3. über einen Windows-Dialog (Frontend) die Strukturbäume anzeigt und
  4. für festgelegte Teilstrukturen Änderungen im Dialog (Einfügen, Löschen, Verschieben, Kopieren) ermöglicht.
Am Projekt waren 3 Personen beteiligt.
Meine Aufgaben lagen auf der Backend-Seite:
  1. Realisieren der Datenextraktion aus den operativen Systemen (ca. 30 einfache Entladeprogramme),
  2. Detailkonzeption und Realisierung des zentralen Ladeprogramms,
  3. Konzeption und Realisierung einer ersten Version der anwendungsübergreifenden Produktstruktur,
  4. nach dem Redesign des Datenmodells: Anpassen des Ladeprogramms sowie Teile der endgültigen Version der anwendungsübergreifenden Produktstruktur,
Der Einführungstermin zur Halbzeit konnte knapp gehalten werden. Das Werkzeug wurde von der Fachabteilung gut angenommen und konnte in der Folge weitere Aufgaben übernehmen.
Stichworte: OS/390 DB2 VSAM Cobol Assembler JCL

TOP

08/94 - 03/95 (DV-Dienstleister)
Sonderauswertungen
Der Kunde wünschte ein Werkzeug zur Auswertung seiner beim DV-Dienstleister verwalteten Bewegungsdaten. Die Auswertungen waren unterschiedlicher Art, die Aufträge dazu sollten bei Bedarf im Dialog eingegeben werden.
Das Projektteam bestand aus 6 Personen.
Meine Aufgabe war Detailkonzeption, Realisierung und Test des Projektteils Auftragsverwaltung als Assembler- und CICS-Anwendung: Erfassen, Anzeigen und Ändern der Auftragsdaten. Das ergab ca. 10 Bildschirmmasken, davon einige mit scroll-Funktion, und ebenso viele Programme. Eingabeprüfungen habe ich in Makros ausgelagert. Besonderheit: tsqueue von CICS wurde genutzt.
Ergebnis: nach 6 Monaten erfolgreich abgeschlossen.
Stichworte: MVS CICS VSAM Assembler

TOP

01/91 - 02/91 (Industrie)
Testwelt Pensionsrückstellungen
Die Fachabteilung wünschte ein Werkzeug, mit dem Einzelfälle aus dem Gesamtbestand Pensionsrückstellungen ausgewählt und zu Testzwecken modifiziert werden konnten. Im Anschluss daran sollten die "üblichen" Berechnungen angestoßen werden.
Dieses Projekt habe ich alleine durchgeführt.
Meine Aufgabe umfasste Detailkonzeption, Realisierung und Test einer ISPF-Dialoganwendung mit 4 Bildschirmmasken sowie einer CLIST, mit der dieses Programm mit bereits existierenden Berechnungsprogrammen verknüpft wurde.
Ergebnis: nach 8 Wochen erfolgreich abgeschlossen.
Stichworte: MVS TSO ISPF VSAM Cobol CLIST SDF2

TOP

12/90 (Industrie)
Tuning der Trägerabstimmung
Ziel war die Senkung der monatlichen Kosten eines I/O-intensiven Auswertprogramms.
Dieses Projekt habe ich alleine durchgeführt.
Meine Aufgabe bestand im ersten Schritt darin, die Funktionsweise und Schwachstellen des Programms zu analysieren und Optimierungsvorschläge zu machen. Die entscheidenden Änderungen habe ich dann im zweiten Schritt umgesetzt.
Die Analyse zeigte einen riesigen Overhead (historisch bedingt). Die Kosten für Rechenzeit und Datenhaltung konnten um ca. 80% reduziert werden!
Stichworte: MVS VSAM Cobol CLIST SDF2

TOP

11/88 - 05/89 (Apothekenrechenzentrum)
Abrechnungsoptimierung
Der terminkritische Abrechnungsablauf war langsam und unflexibel. Ziel war:
  1. dem Rechenzentrum am Abrechnungstag einen Zeitpuffer zu verschaffen und
  2. ein "last minute"-Korrekturverfahren bereitzustellen, bei dem - unter Umgehung der Zwischenschritte - Korrekturdaten direkt in die Ergebnisdaten eingearbeitet werden sollten.
Die Korrektheit der Abrechnung musste gewährleistet bleiben.
Am Projekt waren 4 Personen beteiligt.
Meine Aufgabe umfasste:
  1. die Schwachstellenanalyse des bestehenden Ablaufs,
  2. Konzeption eines neuen Ablaufs,
  3. Erstellen der Programm- und Modulspezifikationen,
  4. Koordination des Teams und Projektdokumentation,
  5. Realisieren und Test der zentralen Abrechnungsmodule,
  6. Realisieren und Test der zentralen Korrekturprogramme,
  7. Unterstützung der Arbeitsvorbereitung bei der Joberstellung sowie
  8. die Durchführung mehrerer Systemtests.
Die bisherigen Abrechnungsprogramme wurden komplett ersetzt. Insgesamt waren 10 Module und ca. 20 Programme neu zu erstellen.
Alle Ziele konnten erreicht werden. Nach Anlaufschwierigkeiten wurde ein Zeitpuffer von 4 Stunden herausgearbeitet.
Stichworte: DOS/VSE VSAM Cobol Delta/ADS(4GL) JCL

TOP